Pressemitteilung zur Jahreshauptversammlung der JuLis Starnberg

Pressemitteilung zur Jahreshauptversammlung der JuLis Starnberg

Die Jungen Liberalen Starnberg trafen sich am 7.2.2016 zu ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung im Schützenhaus in Gilching. Unter der Leitung des Bezirksvorsitzenden der JuLis Oberbayern, Stephan Strzondala, standen dabei zunächst die Neuwahlen des Vorstandes im Vordergrund der Veranstaltung. Dieser wird auch im kommenden Jahr aus der bewährten vierköpfigen Mannschaft gebildet, allerdings mit einem neuem Vorsitzendem: Clemens Manert, ein Informatik Student aus Gilching. Die beiden anderen Vorstandsmitglieder Christoph Rusche (Starnberg, Stellvertreter für Organisation) und Stefan Wenzel (Starnberg, Schatzmeister) werden in ihren Ämtern bestätigt. Der ehemalige Vorsitzende Fabio Zielke (Tutzing) bleibt als Beisitzer für Organisation erhalten.

Für das kommende Jahr möchte Manert das Bewusstsein für die Vor- und Nachteile der Digitalisierung unserer Gesellschaft schaffen. „Der Zuwachs der Möglichkeiten zur Überwachung der Bürger war noch nie so groß wie heute und das Bewusstsein über die Konsequenzen ist in der Gesellschaft zu wenig ausgeprägt.“ so Manert. Er plant
Veranstaltungen die sich mit Themen wie anonymes Surfen und Verschlüsselte Kommunikation beschäftigen, anzubieten.

Neben den Wahlen setzten die Julis Starnberg sich auch mit verschiedenen Anträgen auseinander. In einer mehrstündigen Debatte, der auch die FDP-Kreisvorsitzende Britta Hundesrügge beiwohnte, zeigten die JuLis einmal mehr eine lebhafte und intensive Diskussionskultur mit einer großen Bandbreite an Themen: Dabei wurde beschlossen eine Impfpflicht für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren zu unterstützen. Die Pflicht zur Installation von Rauchmeldern in Mietwohnungen wurde hingegen abgelehnt. Außerdem sprachen sich die Jungen Liberalen Starnberg gegen das spezielle Arbeitsrecht der Kirchen aus.

Allgemein JuLis Pressemitteilungen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.