Die Europawahl 2014 und der Liberalismus

Die Europawahl 2014 und der Liberalismus

FDP JuLis Liberalismus

Vor 2 Tagen fand die Europawahl 2014 statt. Die FDP ist dabei wie vorausgesagt weiter in der Wählergunst abgesunken. Zumindest konnten wir im Kreis Starnberg auf ca 7% der Stimmen kommen – aber auch dieses Ergebnis ist weit weg von den Wahlen vergangener Jahre.

Als wir die neue Homepage gestartet haben widmete der erste Blogbeitrag sich den Thema „Neuanfang„. Intern wird bei diesem Neuanfang der gesamten FDP auch von einem Marathonlauf gesprochen – den wir aber gerade erst gestartet sind. Der Großteil des Weges liegt noch vor uns.

Dass liberale Themen nicht an Bedeutung verloren haben zeigt der Blick auf das gesamteuropäische Ergebnis der Europawahl, wo die Alde weiterhin drittstärkste Fraktion im Europäischen Parlament ist. Auch bei unsren Nachbarn in Österreich, traditionell noch konservativer als Deutschland, sorgen die NEOS für Furore.

Die FDP hat es leider in Zeiten der Regierungsbeteiligung versäumt ihre Inhalte umzusetzen. Dafür gäbe es sichtlich auch Gründe – die aber auch schnell zu Ausreden werden.

Der einzige Weg den die FDP jetzt gehen kann, ist sich inhaltlich neu aufzustellen und den Bürgern klar zu machen, für welche Inhalte man steht. Man darf sich dabei nicht wie in der Vergangenheit als Mehrheitsbeschaffer sehen, sondern muss klar machen, dass diese Themen unabdingbare Bestandteile jeder Regierungsbeteiligungen wären! Zeigen wir den Wählern: wir haben eure Kritik und euren Unmut verstanden!

Das alles muss genau JETZT passieren – nicht nur als Reaktion auf die Europawahl. Thematischer Input muss dabei vor allem auch von uns JuLis kommen – als treibende Kraft neuer Ideen & moderner Politik und eines modernen Liberalismus!